WM Traum vorzeitig vorbei

Unsere Juniorin Leila Gschwentner hatte nach ihrem vorzeitigem Ausscheiden aufgrund einer Magenverstimmung bei der Europameisterschaft in Trento abermals kein Glück.

Sie besichtigte am Mittwoch, dem 22. September gemeinsam mit dem österreichischen Nationalteam den Kurs für das am Samstag stattfindenden Straßenrennen der Weltmeisterschaften in Flandern. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Linienbus, bei dem sie sich einen Schlüsselbeinbruch und eine Gehirnerschütterung zuzog. Damit war leider der Traum von der ersten WM-Teilnahmen bereits vorzeitig vorbei. Sie hatte jedoch Glück im Unglück, denn dieser Unfall hätte auch wesentlich schlimmer ausgehen können.

Wir wünschen Leila eine schnelle & gute Besserung und, dass sie nach diesem Rückschlag nächstes Jahr noch stärker zurückkommt !