36. Ernst Feuchtner Gedenkrennen

Am Sonntag, dem 14. April, fand unser traditionelles Ernst Feuchtner Gedenkrennen zum bereits dritten Mal in Söll statt auf einem wunderschönen, aber auch äusserst selektiven Rundkurs über 3,2 km und 50 Höhenmeter, der bis zu 25 (!) mal von der Nachwuchselite aus dem In- und Ausland zu bewältigen war. Die Fahrer, Zuschauer und auch wir als Veranstalter wurden wir dafür mit bestem Kaiserwetter belohnt.

Heuer fand erneut auch ein Amateurrennen statt und das Hotel Hochfilzer organisierte ebenfalls einen zünftigen Frühschoppen mit mit viel guter Stimmung und Kulinarik. Mit ca. 120 RennfahrerInnen bei 4 Rennen wurden auch die Teilnehmerzahl aus dem letzten Jahr gehalten.

Die Klassensiege sicherten sich dabei Magdalena Gebetsroither und Timon Reisinger (U13), Emilia Schebesta und Marc Hierschläger (U15), Carolina Trattner und Michael Hettegger (U17), Elina Unterholzer und Valentin Hofer (Junioren) und Rene Pammer (Amateure).

Die neuen Führenden des heuer neu gegründeten ARBÖ-ASKÖ Bundescup lauten: Ilvie Wafler und Timon Reisinger (U13), Emilia Schebesta und Marc Hierschläger (U15), Isabell Schebesta und Michael Hettegger (U17), Elina Unterholzer und Johannes Kosch (Junioren).

Unsere starke Mannschaft, bestehend aus Georg Wartlsteiner, Sandro Exenberger (U15), Jelle Kaindl und Reneè Exenberger (U17) und Max von Amsberg (Junioren), fuhr äusserst stark.

Georg und Sandro waren während des ganzen Rennens tonangebend in der Spitzengruppe und holten sich am Ende im Zielsprint den guten 4 und 6. Platz. Jelle Kaindl gehörte ebenfalls zu einer starken Spitzengruppe und konnte sich souverän den 3. Platz sichern. Reneè kam bei ihrem ersten Strassenrennen auf einen soliden 6. Platz und zeigte, dass in Zukunft mit ihr zu rechnen sein wird. Einzig Max erwischte keinen guten Tag und musste vorzeitig mit Magenproblemen vom Rad steigen.

Bei den im Zuge dessen ausgetragenen Tiroler Meisterschaften holten unsere Fahrer nicht weniger als 4 Medaillen, davon eine in Gold (Reneè), zwei in Silber (Jelle, Georg) und eine in Bronze (Sandro).

Ein großer Dank an alle FahrerInnen, Teams, Betreuer, Sponsoren, aktiven Mitglieder und Radsportfreunde dafür, dass ihr das 36. Ernst Feuchtner Gedenkrennen zu einer so großartigen Veranstaltung gemacht habt ! Ein besonderer Dank geht an die Gemeinde Söll und den TVB Wilder Kaiser für die Unterstützung bei der Ausrichtung der Veranstaltung und an das Hotel Hochfilzer für die tolle Bewirtung und Unterbringung der FahrerInnen und Betreuer.

Weiter geht es nächste Woche mit dem nächsten Highlight, nämlich den Österreichischen Meisterschaften im Paarzeitfahren.

Weitere Fotos / Videos findet ihr auf Instagram und Facebook unter “Radclub Woergl

Titelbild: Jelle Kaindl in der Spitzengruppe

Start der U15m/U17w

Sandro und Georg waren immer ganz vorne zu finden

Georg gab regelmäßig das Tempo vor

Start der U17m/Juniorinnen

Jelle war Teil der rennentscheidenden Spitzengruppe

Zum Bewundern der traumhafte Kulisse hatten die FahrerInnen keine Zeit

Reneè bei der Übersetzungskontrolle

die Sieger im Rennen der Amateure

Siegerehrung U13w

Siegerehrung U15w

Siegerehrung U13m

Siegerehrung Juniorinnen

Siegerehrung U17m mit Jelle (3. Platz)

Siegerehrung U17w mit Reneè (5. Platz)

Siegerehrung U15m mit Georg und Sandro (4./6. Platz)

Die Führenden im Arbö-Askö Bundescup

Siegerehrung Junioren

Siegerehrung Amateure

Wolfgang Knabl (Bürgermeister Söll) mit Alois Kronthaler

unser Sprecher seit Jahrzehnten – Hermann Edler

Rennleiter Christian Kapferer mit Günther Feuchtner